Chaos Warriors

What is “Chaos”?
Why these peculiar suits of armour?
Who are those guys and what do they want?

If you know the answers already, just scroll down one monitor´s length until the pictures start showing. For all others:

It was over 50 years ago (1963) that in Michael Moorcocks fantasy-  novels for the first time there appeared warriors who in their coat- of- arms showed eight diverging arrows: the sign of chaos.

Though today the eight- pointed star is admittedly not quite as well- known as Gerald Holtom´s similarly fictive CND- Symbol, a surprisingly large number of people (also from outside fantasy- fandom) will recognize it.

Chaos-Star

And while the principle of the eternal war between the forces of order and chaos has originally been invented by Mr. Moorcock, it was Games Workshop of Nottingham, Great Britain, with their tabletop-games, miniatures, novels and artwork who varied the theme and gave the conflict a face.  During the last decades a rich, detailed universe threatened by really unpleasant deities came about whose look of course also inspires the larp- hobby, resulting in truly spectacular outfits.

YMCK_GWrulebooks

Above: Tabletop- rulebooks from 1984 to 2011.  “Warhammer” by Games Workshop is played on sculpted terrain tables with 1/58 miniatures depicting fantasy creatures. Because of this scale the collecting, painting and playing with miniatures is a way to get in touch with really large creatures or big hosts of critters which just cannot be build for larp- conventions (although we´re working on it...).

Threatened universe? Yup. “Chaos” in the Warhammer- sense is an immaterial primeval soup “outside” of our universe whose denizens constantly strive to break in “here”. Their final goal is to assimilate the material cosmos by turning it into this chaotic shape, changing its conditon quite drastically during the process. So the opposite of “order” in this case would not be “disorder” but ... something entirely different.
The most powerful entities of this “beyond” are the four rivaling highest gods of chaos whose names though shall not be mentioned here.

While these gods do of course not appear personally their agents on the other hand are very active indeed- undercover or openly, most of them deluded and without the knowledge that an existential war is fought in the background- they´re just interested in the usual things we all covet: world- domination, immortality, superpowers, fabulous wealth, you name it, while only a few are aware that they´re serving a “higher” purpose.

And because not everybody who explores this website reads fantasy: lemme tell ya again that nothing you read here has a real background- not even an esoteric one: everything is purely fictional. Which makes it perfectly suited for playing with- no real gods or religions get treaded onto their proverbial toes.

Ok: a few years ago some highly motivated guys established the player- formation “Horden des Chaos” (“Chaos- Host”). Its members (whose numbers have meanwhile grown to a serious tally) draw their inspiration from the GW- universe and in zillions of working- hours transport the literally fantastic look of these body- and- soul- corrupted warriors onto the playing fields of the gameworlds.

In the larp- hobby to depict the influence of Chaos on its followers it is necessary to draw on a variety of materials that normally are not well- received by larpers because of their “synthetic” nature; but in these cases it won´t work any other way: Foam applications, thermoplastic materials and fibreglass- elements complement, modify or replace classic metal suits of armour, thus creating an impressing high- fantasy- look.

Such mixed- material- outfits made by members of the “hordes” are shown here. The pictures can be enlarged with rightclick “show graphic”.

YM-Chaos-Warriors(1)
YM-Chaos-Warriors(2)

Left and above: The corrupting influences of Chaos don´t afflict the soul only. He who exposes himself to them changes physically also.
So if eyes or jaws appear on chaos- armour, it doesn´t necessarily have to be an ornament...

With paint, etchings, LEDs, countless applications made of foam and GRP (glass reinforced plastic, fibreglass; the skull on the left shoulder) and elaborately embroidered and painted undergarments Mor´Amroth has turned this “off- the- rack”-armour into a magnificient chaos- armour. The steel mask was made by Micharr.
More pictures of his works can be seen at his presence at DeviantArt: http://mordorlegion.deviantart.com/gallery/

YM-Chaos-Warriors(76)
YM-Chaos-Warriors(77)

Above: one year later (2015) with complete new self designed and built  GRP armour. The parts are sculpted in clay first, then cast into a negative mould and from that again recast as a positive component in fibreglass- in this case even kevlar- reinforced.

YM-Chaos-Warriors(71)
YM-Chaos-Warriors(74)

Above: Tiusuura. And more FG by Martin. Only this high- tech- material makes such a kind of armour possible. It is lightweight, thin, but robust enough for Larp. And this level of details can be achieved neither with metal nor leather. See the face on the shoulder guard? Everything that is “horn” or “spike” is of course soft to prevent injuries.

YM-Chaos-Warriors(75)

Left:
Enyth. Steel, fibreglass, foam, leather, cloth. And an interestingly alienated face where one immediately looks for the real eyes- but only can find them in bright light.

A propos bright light:
The pictures on this website are no “ambiente”pics where the outfits try to look “real” or if out of a movie- the aim is tho show the costumes in all their details.

In the right light on the other hand (for example at dusk, the “hour of monsters”) an encounter with these creatures is something that´ll stick in the memory for some time.
Promised.

Whoever gets involved with the chaos powers tries to gain the attention of the gods. And they do listen... and when the worshipper is deemed worthy he is “rewarded”. That´s what it all is about: the ultimate goal of a chaos warrior is to rise so high in the esteem of his god that the deity eventually turns him into a virtually immortal demon. The undertaking can also backfire, of course- for the gods of chaos are capricious- but these warriors are on the “right” way.

YM-Chaos-Warriors(68)
YM-Chaos-Warriors(3)

Above left: Kreor. Painted metal armour with foam applications. His allegiance by the way is with the “Blood God”.

Above right: Blackwind. The mutations are no punishment but a sign of the estemation his gods hold him in.
Lavishly painted leather armour with claw made of soft foam. Mask by Sander (2015).

 

Preliminary end of translation. Working on it...

YM-Chaos-Warriors(6)
YM-Chaos-Warriors(5)

Oben: Da wir gerade von ihm reden: zwei Helme von Sander. Kunstkarz/ GFK- Abgüsse von modellierten Unikaten.
Links: ungeteiltes Chaos, rechts signalisieren Farben und vogelähnliche Attribute: dieser Krieger folgt dem magiegesättigten “Veränderer der Wege”.
Mehr Bilder auf Sanders Website:
www.sander-propworx.de

YM-Chaos-Warriors(64)
YM-Chaos-Warriors(4)

Oben Links: Vaskur. Bemalter Stahlhelm mit Helmzier und Appliken aus Schaumstoff. Die Farben der Rüstung sind nicht zufällig gewählt, sondern zeigen, bei welcher Gottheit seine Loyalität liegt.

Oben Rechts: Madenauge. Auch die Allianz dieses Kriegers ist nicht fehlzudeuten: sein Patron ist der “Herr der Pestilenz”.
Gersch erzeugt mit Farbe, Appliken und unglaublichem Detailreichtum einen “echter- als- echt”-Look, der auch Outtime dazu führt, das man das Bedürfnis verspürt, ihn sicherheitshalber nicht zu berühren... Die 3 Kreise, die auch in Fäulnis auf dem Kittel erscheinen, sind das Zeichen des Gottes.

YM-Chaos-Warriors(7)
YM-Chaos-Warriors(8)

Oben: Emek hat Helm und Harnisch dieser Rüstung komplett selbst aus GFK gebaut und die Entstehung vom Tonmodell bis zur Fertigstellung dokumentiert- so umfangreich, das man dafür eine Abzweigung braucht: Link: Emek´s FG- armour
Der übergroße Handschuh der linken Hand besteht aus Schaumstoff, die Stoffbemalungen müßten eigentlich nochmal vergrößert gezeigt werden und das Schwert ist eine Arbeit von Croc.

Unten: Diese leichten Helme (auch von Emek) müssen tatsächlich was aushalten, denn sie werden im Mannschaftsspiel “Blutball” eingesetzt (das ist so ähnlich wie Football, nur mit weniger “Foot” und mehr “Blut”. Der Ball hat Spikes und eine der wenigen Regeln lautet: “Keine sichtbaren Waffen”).

YM-Chaos-Warriors(42) YM-Chaos-Warriors(44)
YM-Chaos-Warriors(43)
YM-Chaos-Warriors(45)
YM-Chaos-Warriors(48)
YM-Chaos-Warriors(47)

Oben: Der Schaumstoff- Aufbau erfolgt auf einen handelsüblichen Kampfsport- Kopfschutz. Die Teile werden aufgeklebt, geschnitzt und für bessere Haltbarkeit mit Stoff und Pattex verkleidet und versiegelt.
Die Spitze oben ist weich und durch Stoffeinlagen gegen Abriß gesichert.

Links: Der fertige, bemalte Helm

Rechts: Schaumstoffhorn mit Abrißschutz auf einem Blutball- Helm.

Die Farben lassen die Original- Materialien verschwinden und suggerieren rostiges oder bemaltes Metall.

Die Helme sind nicht nur mit einem Farbton “angestrichen” sondern erhalten durch mehrere Grün- , Metall- und Rottöne in Misch- und Trockenbürst- Technik (“Shading” und “Drybrush”) einen ranzigen “used- look”.

YM-Chaos-Warriors(49)
YM-Chaos-Warriors(50)

Unten und Rechts:

Nochmal Emek (natürlich der Bau der Corsage; die Dame rechts kommt aus dem Bereich “Cosplay” und die dargestellte Figur hat mit den Horden des Chaos eigentlich gar nichts zu tun).

Das Oberteil des Outfits besteht aus verleimten Stoffschichten (“Linothorax”). Das “Kevlar der Antike” ist - im Gegensatz zu Leder, Metall oder GFK- einfach zu verarbeiten, gut zu beherrschen und problemlos zu bemalen, wird allerdings nicht “hart” wie GFK sondern bleibt immer flexibel.
Das so erzeugte Verbundmaterial kann auch für den Rüstungsbau eingesetzt werden.

YM-Chaos-Warriors(21)
YM-Chaos-Warriors(22)
YM-Chaos-Warriors(23)

Oben Rechts: Foto des fertigen Cosplays (Eren Elric) von Arks Art Photography:
https://www.facebook.com/foto.Arks.Art/timeline?ref=page_internal

YM-Chaos-Warriors(78) YM-Chaos-Warriors(80)
YM-Chaos-Warriors(79)

Oben, Links und Unten:
WiPs von Emeks neuer Rüstung; 2015 und 2016: ein Schädelhelm und ein Schulterstück. Auch aus Stoff- Leim- Komposit!

Woanders (genauer gesagt dort: Linothorax- Kompositrüstung) rede ich seitenweise über das Thema und beklage mich über mangelnde Details bei der “Aufbautechnik”- und hier präsentiert er eine Lösung!

Nochmal kurz das Problem: Wenn man Komposit (egal ob GFK oder Lino) auf eine Skulptur “nach oben” aufbaut, werden die Materialschichten alle Details fressen. Dafür bleibt einem der schwierige und kostspielige Arbeitsschritt des Erstellens einer präzisen Negativform erspart, die alle Oberflächendetails gut darstellt und in der das Werkstück dann sozusagen “nach innen” aufgebaut wird (Abgußtechnik).

YM-Chaos-Warriors(81)

Objekte, die in “Aufbautechnik” entstehen, müssen daher später extra verziert werden, und eine so zerklüftete Oberfläche wie Emek hier zeigt ist eigentlich nicht möglich.

Eigentlich...
Die Rüstungsteile stellen nicht das Material “Linothorax” dar, sondern etwas anderes: Schädel, also Knochen. Diese Anmutung wird durch Form, Oberfläche und Farbe erzeugt.
Und ein Zoom auf die Bilder (Rechtsklick “Grafik anzeigen”) zeigt tatsächlich Mikrorisse, Brüche, gewachsene Strukturen und tiefe, präzise “Einschnitte”, also das genaue Gegenteil einer glatten Oberfläche.

Zunächst wurde auch hier aus Ton eine Skulptur mit allen Details angefertigt.
Diese Form kriegt anschließend nur eine oder 2 Schichten möglichst dünnen Stoff (verleimt). Entsprechend dünnes Gewebe, in “Schnipseln” aufgetragen, bildet selbst feinste Details ab (das Prinzip wird hier Schaumstoff versiegeln angewendet und erklärt).

Und jetzt kommt der Clou: Anstatt weitere Stoffschichten aufzubringen (die alle Details verwischen würden), wird das Objekt mit Frischhaltefolie geschützt und mit ausreichend Gips abgedeckt. Diese “Form” hat nicht mehr die Funktion, Oberflächendetails abzubilden (denn die sind schon da), sondern ist mehr eine “stützende Schale”, die lediglich das Werkstück daran hindert, sich zu verziehen.

YM-Chaos-Warriors(82)

Diese Gipsschale ist relativ einfach und kostengünstig zu erstellen (im Gegensatz zu teurem Formsilikon der benötigten Menge...). Der aufwändige und schwierige Arbeitsschritt des Anfertigens einer tauglichen Abgußform entfällt somit.

Dann wird die Skulptur rausgenommen und das in der Gipsschale liegende Werkstück “nach unten” aufgebaut: so viele Schichten Stoff, bis die gewünschte Materialstärke erreicht ist- vom “showpiece” bis zu echter Schutzfunktion. Mit allen Vorteilen, die das Material “Lino” bietet.

Das ist eine unglaublich gute Idee!

So genial, das man sofort Lust kriegt, es zu probieren- aber was nicht vergessen werden darf: bei allen handwerklichen Vereinfachungen steht am Anfang das Talent des Künstlers, die Skulptur zu schaffen- und wie man weiß, sind “schöne” Schädel auch bei käuflich zu erwerbender Massenware eine Seltenheit. Und erst wenn das Talent da ist, kommt die “Kunst” zum “Handwerk”.

YM-Chaos-Warriors(65)
YM-Chaos-Warriors(51)

Oben Links: Lucan. Helm von Sander (Skulptur- Unikatabguß in Resin/ GFK mit Anbauteilen aus Schaumstoff), ergänzt mit eigener GFK- Rüstung und perfekt getroffener Farbgebung (noch im Bau). Rechte Schulter, Arm- und Beinpanzerung sind aus Metall mit “schwärenden” Appliken aus Pattex/ Stoffmaché (Rechtsklick “Grafik anzeigen” bringt es ans Licht).

Oben Rechts: Marius. Stahlrüstung mit Schaumstoff- Appliken. Man sieht es hier nicht, aber dieser Krieger ist über 2m groß, ohne auf Hilfsmittel zurückgreifen zu müssen.

YM-Chaos-Warriors(67)
YM-Chaos-Warriors(66)

Oben: Zoom auf die Details; jetzt ist Zeit, ihn von nahem zu sehen- auf dem Schlachtfeld wird es nicht so einfach...
Metall, Schaumstoff, Modelliermasse und natürliche Materialien gehen ineinander über. Die Helmhörner bilden ein Göttersymbol, das obere Augenpaar wirkt verstörend echt (das Bild wird ihm nicht gerecht) und der Stoff der Kleidung ist reichhaltigst und faszinierendst bemalt.

YM-Chaos-Warriors(69)
YM-Chaos-Warriors(70)

Oben: Sylon. Maske von Nârkoz, Kopfhaube von Arda. Der Charakter ist ein Zauberer, und das Gesicht ist im Spiel tatsächlich eines- auch hier kein Fluch, sondern eine Belohnung: die höchten Dämonen dieses Chaosgottes sind vogelähnlich.

YM-Chaos-Warriors(53)

Links und Rechts: Auch diese Rüstung (Bauabschnitte aus zwei Jahren, links 2013, rechts 2014) kann man nicht in Geschäften kaufen.

Gryndal hat eine im Handel erhältliche Metallrüstung mit Aufbauten aus dem thermo- plastischen Werkstoff “Worbla´s”  verfremdet und so eine ungewöhnliche, hochdetaillierte Chaosrüstung erschaffen. Mehr Bilder und ein Tutorial zum Worbla- Bau bei DeviantArt:
http://warsmith-gryndal.deviantart.com/

“Thermoplastische Werkstoffe”....
Die korrekte Bezeichnung für das hier verwendete Material ist “Worbla´s Finest Art”:
http://www.worbla.com/.

Es handelt sich dabei um Platten aus sandfarbenem Kunststoff, der bei Erwärmung auf über 60 °C weich wird, verklebt und sich bei Erkalten wieder verfestigt. Reste können zusammengedrückt und wie Knetgummi geformt werden.

YM-Chaos-Warriors(54)

Worbla´s wird hauptsächlich von professionellen Filmrequisitenbauern und Cosplayern verwendet. Die Verarbeitung an sich - die bekannterweise noch überhaupt nichts mit den künstlerischen Aspekten zu tun hat- ist relativ einfach (vom Umgang mit Hitze erzeugenden und heißen Dingen abgesehen). Mit entsprechenden gestalterischen Fähigkeiten kann man daraus Ausrüstungsteile aus Videospielen oder Animationsfilmen detailgetreu replizieren oder natürlich eigene Kreationen umsetzen.
Für Larp allerdings gelten nebem dem optischen Aspekt weitere Kriterien wie ausreichende Beweglichkeit oder Sicherheit und Stabilität beim Kampf, die sehr weit über die choreographierten Bewegungen bei Filmproduktionen hinausgehen.

Gryndal hat es geschafft, das Material so einzusetzen, das es auch die Strapazen einer Larp- Convention übersteht, indem er es mit Metall kombiniert.

YM-Chaos-Warriors(57)
YM-Chaos-Warriors(55)
YM-Chaos-Warriors(56)

Oben: Ob Panzerhandschuh, Beinschienen (die  Enstehung ist bei DeviantArt dokumentiert:
http://warsmith-gryndal.deviantart.com/art/How-to-Warhammer-Chaos-Leg-Armour-384802368) oder Appliken auf einem Harnisch- was ein Rüstungsschmied (falls überhaupt) nur sehr aufwändig  realisieren könnte, entsteht hier in Heimarbeit als einsatztaugliches Unikat.

Mit dem großen (Zeit)Vorteil, das das, was man baut, auch gleich das Endprodukt ist- wobei “gleich” hier wieder mal nicht “sofort” heißt: Bevor man mit so einer Rüstung seine Feinde heimsuchen kann ist eine größere Menge Arbeitsstunden notwendig.

Und da wir gerade bei “Heimsuchung” sind: Im Helm (unten) ist eine Kamera eingebaut. Und in Daniels Video auf Youtube sind Aufnahmen davon zu sehen: Let´s play....Chaos Marauders, first person.
https://www.youtube.com/watch?v=6Kavu_EN2mE

YM-Chaos-Warriors(58)

Oben: Helmbau. Ein Metallhelm im Wikinger- Stil wird zunächst mit einer Videokamera versehen und bekommt dann durch einem Überzug aus Worbla´s Finest Art das einer Chaosrüstung geziemende exotische Aussehen.

Die weiße “Farbe”, die als Vorgrundierung für die eigentliche Bemalung dient, ist in diesem Fall Gesso (ein Acryl- Kreidegrund aus dem Künstlerbedarf).

Darauf kommt dann als eigentliche Grundierung der spätere Hauptfarbton der Rüstung in Blau.

Rechts: Der fertig bemalte Helm (Acryl) mit Hörnern aus Schaumstoff. Die Löcher auf der rechten Seite sind mit durchsichtigem Stoff hinterklebt, der die Sicht nicht behindert, aber von Außen den Blick in den Helm verwehrt.

Dieses asymmetrische Visier zusammen mit der real- historisch nicht vorkommenden Helmform verfremdet und “entmenschlicht” das Gesicht der Rüstung und signalisiert sofort die Zugehörigheit des Kriegers.

YM-Chaos-Warriors(59)

Worbla´s läßt sich auch zum Abformen einer Skulptur oder Maske verwenden. Hier ein Link zu Gryndals How- To bei Youtube:  https://www.youtube.com/watch?v=Hw8SQCcA8uY

YM-Chaos-Warriors(60)

Oben und Rechts: Kunstharz (Resin)- Abgüsse, oben nur Harz, Rechts durchgefärbtes Harz.
Für diese Qualität müssen präzise, mehrteilige, funktionierende Negativformen gebaut werden.
Und er hat es hingekriegt.

YM-Chaos-Warriors(61)
YM-Chaos-Warriors(62)
YM-Chaos-Warriors(63)

Oben: Resinguß- Bauteile, Abgüsse von Originalen oder Skulpturen: Schuppen, Zähne, Klauen, Knochen, Schädel. Wenn man soweit kommt, hat man den Amateurstatus unbestreitbar hinter sich.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Metall, Leder, Stoff, Schaumstoffe, Glasfaser, Kunstharz, thermoplastische Kunststoffe. Chaosrüstungen weichen so sehr von klassischen Ritterrüstungen ab, das diese Outfits nicht ohne Materialmix realisiert werden können- je extremer das Aussehen, desto mehr Mix ist notwendig.

Diese Seite wird bei Gelegenheit ergänzt; ich schreib bei “what´s new”, wenn was dazu kommt. Vielen Dank an alle, die Bilder gespendet und sich in die Karten haben sehen lassen!

Die Horden des Chaos als Gruppe brauchen hier übrigens nicht dokumentiert werden, denn sie haben einen Webauftritt: http://horden-des-chaos.de/
Es gibt Bildergalerien und im öffentlichen Bereich des Forums Bastelthreads, in denen sich ein Riesenfundus von Herangehensweisen zur Lösung verschiedenster Bastelprobleme findet- Erfolge und Schwierigkeiten und das, was hinter den Kriegern steht, die den Kräften der Ordnung auf den Schlachtfeldern der Spielwelten das Leben schwer machen.

 

Eins noch zum Schluß: der 8- strahlige Stern ist kein echtes, uraltes Chaos- Symbol. Aber:
Der von Mr. Moorcock 1962 auf James “Jim” P. Cawthorns Frage nach dem “Wappen des Chaos” erfundene “8- Pfeil- Stern” (ich kenn´ natürlich die Küchentisch- Geschichte) hat mehrere vieldiskutierte Nebenaspekte. Zum Beispiel den hier:
Im alten Ägypten (was schon eine Weile her ist) wurden in Hermopolis (Chemenu) 8 Wesenheiten (Chemenyu) verehrt, die das repräsentieren, was vor der Schöpfung war- und das kann durchaus mit “Chaos”  beschrieben werden.
Was für ein Zufall, oder?

Dezember 2014, feb 2016

[Home] [Deutsch] [English] [about me] [what´s new] [Contents] [about monsters] [faqs] [other sites]